Bekannt aus


Du willst nachhaltig unterstützen? 

WASSER


Wasser bedeckt nicht nur einen Großteil der Erdoberfläche, sondern macht auch 60 % des menschlichen Körpers aus. Es bildet nicht nur die Grundlage für ein gesundes Leben, sondern ist für den Menschen lebensnotwenig. Daher wurde das Recht auf den Zugang zu sicherem Trinkwasser und Sanitärversorgung von den Vereinten Nationen als Menschenrecht anerkannt.

Während in Deutschland der Zugang zu sauberem Trinkwasser selbstverständlich ist und der nächste Wasserhahn meist nicht weit entfernt ist, haben laut WHO 844 Millionen Menschen auf der Welt keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Viele Krankheiten werden durch verschmutztes Wasser verursacht. So kommt es in der Region Kigoma, Tansania, noch immer zu Cholera Ausbrüchen, die auf verunreinigtes Trinkwasser zurückzuführen sind. Täglich sterben laut UNICEF weltweit 4.000 Menschen an den Folgen von verunreinigtem Wasser; das Menschenrecht auf eine sichere Versorgung ist in vielen Teilen der Welt weiterhin nicht gewährleistet.

Neben dem körperlichen Leiden treten als negative Begleiterscheinungen Ausfälle in der Schule oder dem Berufsleben auf. Zudem sind viele Behandlungsmethoden sehr kostspielig und können die Betroffenen in finanzielle Notlagen bringen.

Um dies zu ändern, haben 12 Studenten 2013 das Projekt Waterfilter als Teil von Enactus München ins Leben gerufen und sich das Ziel gesetzt, Menschen durch unternehmerisches Handeln dazu zu befähigen den Zugang zu sauberem Trinkwasser für sich und andere sicherzustellen. 

FAST FACTS


Erfolgreiches Pilotprojekt in Kigoma, Tansania

Zertifizierte Filterleistung von über 99 % Wasserreinheit

Schaffung von zwei sicheren Arbeitsplätzen

35 Personen sind Filterpate

Über 150 Wasserfilter wurden verkauft

Mehr als 1.240 Schulkinder haben durch unseren Wasserfilter gesicherten Zugang zu sauberem Trinkwasser

UNSERE LÖSUNG


Wasser lässt sich mit einem Wasserfilter aus lokalen Ressourcen von mikrobieller Kontamination befreien. Dieser Wasserfilter wird vor Ort von unseren Waterpreneuren hergestellt und anschließend in Waterfilter Shops zu einem fairen Preis verkauft.

Unser Pilotprojekt läuft derzeit in Kigoma, Tansania. Hier wurde eine Filterproduktionsstätte mit allen notwendigen Maschinen und einer sinnvollen Infrastruktur aufgebaut, sodass dort inzwischen eine standardisierte Produktion stattfindet und die lokale Bevölkerung durch unseren Wasserfilter mit sauberem Trinkwasser versorgt wird.  

Lerne uns kennen


DER WASSERFILTER


Oft reichen einfache Konzepte aus, um ein komplexes Problem zu lösen. Um einen Wasserfilter zu produzieren, werden grundsätzlich nur vier Materialien benötigt: Lehm, Sägespäne, Wasser und Silbernitrat. Der Vorteil besteht darin, dass diese Ressourcen überall auf der Welt lokal bezogen werden können und der Filter somit standortunabhängig produziert und eingesetzt werden kann.

Um die konstante Qualität der Filterproduktion sicherzustellen, wird der von uns eingesetzte Wasserfilter mit einer manuellen Filterpresse gepresst. Der essenzielle Schritt für die Funktionsweise des Filters ist das Brennen bei hohen Temperaturen, bei dem das organische Material verbrennt und somit Mikroporen im Ton hinterlässt. Durch diese Mikroporen wird das Wasser dann filtriert und von allen Kontaminationen befreit. Um sicherzustellen, dass insbesondere Bakterien, die bereits in kleinsten Mengen große gesundheitliche Schäden verursachen können, zuvor abgetötet werden, wird nach dem Brennen eine dünne Schicht aus Silbernitrat auf den Wasserfilter aufgetragen. Das Silbernitrat gelangt durch die Filtration jedoch nicht in das gesäuberte Wasser und ist für den menschlichen Organismus nachweislich ungefährlich.

Um die hohe Qualität des Wasserfilters zu garantieren, wurde die Wirkungsweise bereits mehrfach getestet und eine Reinheit des filtrierten Wassers von über 99 % vom lokalen Wasserministerium zertifiziert.        

NUTZEN MAL 3


ARBEITSPLÄTZE

Unsere Mitarbeiter, die sogenannten Waterpreneure, werden darin ausgebildet, die Filterproduktionsstätte eigenständig zu betreiben und die Wasserfilter vor Ort zu vertreiben. Zu ihrem Aufgabenbereich gehört auch die Qualitätssicherung, samt Wartung der Filter und Maschinen sowie die wichtige Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung. Auf dem Train-the-trainer-concept aufbauend werden so wirtschaftliche Perspektiven und Raum für mehr Beschäftigung geschaffen.

aufklärung

Auch wenn die Konsequenzen des Konsums von unsauberem Wasser offensichtlich und für die Menschen oft spürbar sind, ist die Aufklärungsarbeit beginnend bei den Jüngsten der Gesellschaft in Schulen ein wichtiger Bestandteil unseres Projekts. Das von den Schulkindern erworbene Wissen wird auch an Familienmitglieder und Freunde weitergegeben, sodass auch hier ein Wissenstransfer erfolgt. Zusätzlich informieren die Waterpreneure in öffentlichen Einrichtungen über die Vorteile des Wasserfilters.

SCHULPROJEKTE

Im Dezember 2018 wurde mit Hilfe einer Fundraising-Kampagne in Deutschland Spenden für Filterpatenschaften in Tansania gesammelt. So konnten bereits 1.200 Schulen/Schulkinder mit sauberem Trinkwasser versorgt werden. Dabei werden die Wasserfilter jedoch nicht einfach an die Schulen ausgeliefert, sondern die Waterpreneure veranstalten einen Workshop, bei dem das nötige Wissen zur Nutzung, Pflege und Wirkungsweise des Filters vermittelt wird. Hiermit bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Filterpaten für Ihre Unterstützung!

Unsere Vision ist es, Menschen zu unternehmerischen Handeln zu befähigen, um sich und anderen den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.

Unsere starken Partner



UNSERE
ZUKUNFTSPLÄNE


Im nächsten Schritt soll unser Pilotprojekt als Vorbild für den Aufbau eines weiteren Standorts dienen. Mit diesem verfolgen wir das Ziel, unsere Reichweite in Tansania zu erhöhen, um mehr Menschen mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Gleichzeitig soll ein Konzept erarbeitet werden, mit dem der Aufbau von neuen Standorten innerhalb kürzester Zeit ablaufen kann, um in einem dritten Schritt auch über die Grenzen von Tansania hinaus Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen zu können.

Lass uns jetzt gemeinsam helfen!


DAS GESCHÄFTSMODELL


Ziel unseres Projektes ist es, dass es wirtschaftlich tragfähig ist und somit eine nachhaltige Wirkung erzielt. Das Projekt ist ab 30 Filterverkäufen im Monat selbstragend, da zwei Waterpreneure so ein mittelständiges Einkommen verdienen und geringe Rücklagen für außerreguläre Ausgaben entstehen. Um diese Verkäufe zu generieren, ist neben der Aufklärungsarbeit der langfristige Kontakt zu bestehenden Kunden wichtig, denn überzeugte und zufriedene Kunden können als Multiplikatoren fungieren. Darüber hinaus ist es wichtig Kunden an den Ablauf der zweijährigen Wirkungsgarantie des Filters zu erinnern. Somit wird die Qualität des gefilterten Wassers langfristig sichergestellt und Folgekäufe generiert.


EINE EINFACHE RECHNUNG


Wer keinen Wasserfilter besitzt, muss auf monetär und ressourcentechnisch wesentlich aufwendigere Methoden, wie zum Beispiel das Abkochen von Wasser, zurückgreifen. Hierbei entstehen in einem Zweijahreszeitraum kosten in Höhe von 1.095.000 TZS. Nutzt man im Vergleich dazu einen Wasserfilter, dessen Anschaffung 60.000 TZS kostet, spart eine Familie 95 %. Wird der Wasserfilter zwei Jahre lang genutzt, so kostet er pro Monat umgerechnet 1 €.


DAS RATENZAHLUNGSMODELL


Damit der Preis keine Hürde für den Zugang zu sauberem Trinkwasser darstellt, bieten die Waterpreneure ein Ratenzahlungsmodell an. Hierbei wird der Wasserfilter über 3-6 Monate abbezahlt. Um das finanzielle Risiko für die Waterpreneure zu minimieren, kooperieren wir mit lokalen Banken wie VICOBA und SACCOs, die Mikrokredite für Betroffene anbieten. Zudem ist es möglich, dass der Arbeitgeber, wie bspw. Schulen, eine Bürgschaft für die Ratenzahlung übernimmt.


DER STANDORT


Der erste Standort wurde 2015 in Kigoma, Tansania, eröffnet. Kigoma ist eine Stadt mit circa 150.000 Einwohnern und liegt am Ufer des Tanganjikasees.

Dort klagen besonders viele Menschen über die Folgen von verunreinigtem Wasser, wie Durchfall, Typhus und sogar das tödliche Cholera. Die meisten Menschen vor Ort beziehen ihr Wasser aus einer Quelle, die komplett überbevölkert ist. Mit Hilfe von 20 Liter Eimern tragen sie anschließend das Wasser nach Hause, wo es zum Teil mehrere Stunden ungeschützt steht, bevor es verbraucht wird. Das bietet eine passende Umgebung für Bakterien, um sich zu vermehren. Durch den Gebrauch unseres Filters kurz vor der Nutzung des Wassers werden diese herausgefiltert und das Wasser ist sauber und sicher.

Auf dem Gelände der Organisation MIBOS werden die Filter von unseren Waterpreneuren produziert. Dort hat das Waterfilter Team aus Deutschland eine Filterproduktionsstätte mit allen für die Filterproduktion nötigen Maschinen aufgebaut. Unter anderem wurde ein Ofen aus Ziegelsteinen und Lehm erbaut,  der bis zu 80 Filter fasst. 

Neben der Produktionsstätte befindet sich auf dem Gelände auch der Waterfilter Shop, in dem der Wasserfilter erworben werden kann. 

Wer wir sind


UNSER TEAM

Wir sind ein Team aus engagierten Münchener Studenten mit unterschiedlichen Studienfachrichtungen. Unser Ziel ist es, Menschen durch einen nachhaltigen, unternehmerischen Ansatz zu einem besseren Leben zu verhelfen und somit langfristig die Welt zu verbessern. 

Unsere unterstützenden Sponsoren


 Ulrich Habel